Die Tagung

Vom 25.02.2020 bis 27.02.2020 nahm EcoDM an der Jahrestagung der Research Data Alliance Deutschland in Potsdam teil als Sponsor einer Session, zweier Workshopts sowie mit einem Posterbeitrag. Außerdem ermöglichten wir fünf NachwuchswissenschaftlerINNEn durch Reisestipendien die Teilnahme an der Tagung.

Jedes Jahr treffen sich zur RDA DE Tagung Wissenschaftler, VertreterINNEN institutioneller Forschungseinrichtungen, von Archiven, von Bibliotheken sowie von Verbänden des öffentlichen Sektors und der Wirtschaft. Veranstalter waren auch dieses Jahr wieder der Verein RDA Deutschland und das Helmholtz Open Science Koordinationsbüro.

Das Programm

Die diesjährige Veranstaltung widmete sich den Themen Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI), European Open Science Cloud (EOSC) und der Umsetzung der FAIR-Prinzipien (Auffindbarkeit, Zugänglichkeit, Interoperabilität und Wiederverwendbarkeit).

Die Tagung begann mit einem Workshoptag am Dienstag. Hier wurden mit einem Advanced- und Newcomer-Track Workshops angeboten, die auf die unterschiedlichen Kenntnisstände im Forschungsdatenmanagement der Teilnehmer zu geschnitten waren. Weiterhin gab es einen Project-Track, in dem Projekten die Möglichkeit geboten wurde, sich vorzustellen. Von Softwareentwicklung (RDMO-Tool) über ein Datenportal für Verwaltungsdaten (GovData) und einer Plattform zur Weiterbildung (Helmholtz Information & Data Science Academy) bis hin zu einer Datenbank (Movedata) erhielten die Teilnehmenden Einblick in ein breites Spektrum in aktuelle Projekte. Am Dienstagnachmittag und  Mittwochvormittag fand der von EcoDM geförderte Data Carpentry Workshop statt.

Am Mittwoch eröffnete die Keynote zur Expedition MOSAiC durch Prof. Dr. Frank Oliver Glöckner die RDA DE Tagung. Die Daten dieser größten und längsten Arktisexpedition, die ganzjährig Informationen zum arktischen Klima sammelt, sollen vorraussichtlich spätetens 2023 öffentlich gemacht werden. Im weiteren Verlauf der Tagung stellten sich acht tBundeslandinitiativen vor und berichteten über ihre Ziele und bisherigen Ergebnisse. Deutlich wurde, dass die Ansätze in den einzelnen Ländern höchst unterschiedlich sind. Von Top-Down Ansätzen von finanziell unterstützten Einrichtungen getragen bis hin zu einer von WissenschaftlerINNEN Bottom-Up gestarteten Initiative ohne Finanzierung. Dementsprechend bewegen sich die Initiativen zwischen ersten Ideen und der Bestandsaufnahme und fertigen Konzepten mit Infrastrukturansätzen. Wichtig für alle ist das Thema Vernetzung u.a. mit RDA, DINI/nestor, fd-info, Go FAIR und RDMO.

Am Donnerstag berichtete Prof. Dr. Doris Wedlich vom KIT über die neuen Entwicklungen im NFDI-Prozess und in der von EcoDM gefördeten Session wurden Initiativen und Projekte zum Thema FAIR vorgstellt. Die Tagung schloss mit der hoch aktuellen Keynote Lecture „Erreger auf Reisen – können globale Seuchen vorhergesagt werden?“ von Prof. Dr. Dirk Brockmann, Wissenschafter am RKI und Hochschulprofesser an der Humboldt-Universität zu Berlin.

EcoDM zeigte Präsenz auf der RDA DE 2020

Gesponsorter Workshop: Data Carpentry

Workshop Data Carpentry auf RDA

Workshop Data Carpentry

Am Dienstagnachmittag bis Mittwochvormittag fand der von EcoDM gesponsorten Workshop „Data Carpentry“ statt. Den Workshop leiteten gemeinsam Claudia Engelhardt, Daniel Bangert und Timo Gnadt von der Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, unterstützt von Claudio Leone. Data Carpentry ist ein Unterrichts- und Workshopprogramm, das Datenkompetenztraining für Forscher entwickelt und anbietet. Es gehört zu The Carpentries, einer non-profit Organisation, in der sich überwiegend Freiwillige engagieren und zertifizierte Instruktoren Workshops ausrichten.

Anhand von Daten aus den Sozialwissenschaften erlernten die TeilnehmerINNEN in den zwei Hauptmodulen „Data Organization in Spreadsheets for Social Scientists“ sowie „OpenRefine for Social Science Data“ aus dem Data Carpentry-Curriculum die Grundlagen in der Erfassung, Organisation und Aufbereitung tabellarischer Daten. Die WorkshopteilnehmerINNEn wurden anhand von Beispielen und Praxisübungen im Umgang mit tabellarischen Daten geschult. Ein Bestandteil des Workshops war die Aufbereitung der Daten mit dem freien Open Source-Tool OpenRefine, mit dem Daten vereinheitlicht werden können, Fehler bereinigt und Formatierungen durchgeführt. Weitere Informationen zu dem Workshop können Sie unter folgenden Link erhalten: https://subugoe.github.io/2020-02-25-dc-rda-germany/.

Gesponsorte Session: FAIRification Initiativen und Projekte

FAIRification Workshop

Martin Golebiewski, Oya Beyan, Mustapha Mokrane, Edit Herczog, Silvia Wissel (v.l.n.r.)

In der von Kerstin Helbig (Mitglied des Vorstandes RDA-DE e.V. +HU Berlin) moderierten und von EcoDM geförderten Session, stellten die Referent*innen unterschiedliche Intiativen und Projekte aus dem Kontext von FAIR vor.

So sprach Oya Beyan (Fraunhofer FIT) über die EOSC FAIR Working Group und rückte die Frage „from FAIR principle to FAIR practice” in den Mittelpunkt ihres Vortrags. Edit Herczog („Data Sommelier“, Vision & Values SPRL und langjähriges EU-Parlamentsmitglied) stellte die RDA FAIR Data Maturity Model Working Group auf der „letzten Meile vor der Einführung“ vor. Mustapha Mokrane (KNAW‐DANS) berichtete für FAIRsFAIR (Fostering Fair Data Practices in Europe) über “FAIR digital objects in a FAIR Ecosystem”. Silvia Wissel (ZBW) ergänzte die Darstellungen mit ihrem Vortrag über die Go FAIR Initiative und ihren drei Säulen GO CHANGE, GO TRAIN and GO BUILD. Martin Golebiewski (HITS) rundete das Bild ab, indem er mit „FAIR Data Infrastructures for Biomedical Research“ konkrete Umsetzungsherausforderungen im Bereich der Biomedizinischen Forschung vor allem aus der Sicht der GMDS Project Group „FAIRe Dateninfrastrukturen für die Biomedizinische Informatik“ darlegte.

EcoDM stellte sich vor

Poster EcoDM
EcoDM-Poster (DOI 10.5281/zenodo.3698087)

Wir stellten EcoDM als Poster in der sehr gut besuchten Postersession vor. Viele zeigten sich interessiert und wir freuten uns über den persönlichen Austausch. Auch wir nutzten die Gelegenheit und informierten uns bei den weiteren 41 Postern zu den unterschiedlichen NFD-Initiativen aus verschiedenen Forschungsbereichen – wie Gesundheit, Chemie oder Landwirtschaft –, Projekte um FAIRification (z.B. FAIRsFAIR, Go FAIR u. a.), weitere Netzwerkprojekte oder auch Vorstellungen von Werkzeugen und Portalen für ein optimiertes Datenmanagement und die Umsetzung der FAIR-Prinzipien für Open Science. Alle Poster und Abstrakt werden auf der Homepage von RDA DE publiziert:

https://www.rda-deutschland.de/poster2020/rda-deutschland-tagung-2020-poster

Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

EcoDM-StipendiatInnen RDA EcoDM förderte folgende fünf NachwuchswissenschaftlerINNEN mit Reisestipendien für die Teilnahme an der RDA-DE Tagung.  
  • Tabea Klaus, HU Berlin/Zentrale Landesbibliothek Berlin
  • Merten Dahlkemper, SUB Göttingen
  • Nina Mohammadianbisheh, Universität Heidelberg
  • Henrieke Walter, SUB Göttingen
  • Raisa Barthauer, SUB Göttingen
Die StipendiatINNEN werden in den nächsten Wochen ihre Erfahrungen der Tagung zusammen fassen. Diese Berichte können dann auf diesem Blog eingesehen werden.

Autoren: Esther Schneidenbach, Laura Rothfritz und Claus Spiecker

Kategorien: Veranstaltung